Archiv

Morgen geht´s los!

19. August: Der Tag vor meinem Abflug

Morgen geht´s dann also los, d.h. um 3:30 morgens aufstehen, denn um 7:00 geht mein erster Flug von Düsseldorf nach Frankfurt und man soll bereits ca. 1,5 Stunden vorher eintreffen um genug Zeit zum einchecken zu haben.

Der eigentliche Transatlantikflug nach Houston von Frankfurt geht dann um Viertel vor zehn ab und wird ca. 11 Stunden dauern. Wegen der sieben-stündigen Zeitverschiebung werde ich dann um 13:45 Ortszeit in Texas antreffen, wo mich die Baxters dann erwarten wollen.

Meine Gastfamilie hat mir in der letzten E-Mail berichtet, dass ein Hurrikan im Golf von Mexiko unterwegs ist, und sie Vorsichtsmaßnahmen zur Evakuierung getroffen haben: im Notfall werden wir zum Bruder der Gastmutter, der nördlich von Houston lebt, fahren. Ich hoffe jedoch, dass dies nicht nötig ist...

Mehr dann ab nächster Woche aus Texas

Keno

19.8.07 22:09, kommentieren

Gut angekommen!

21th August: 

Nachdem ich gestern nach fast 11 Stunden Flug in Houston angekommen bin, mussten die andern Experiment-Teilnehmer und ich nocheinmal knapp 90 Minuten Schlange stehen, bis wir dann endlich durch die Immigration Control gekommen sind. Die eigentliche Kontrolle war dabei in ca. zwei Minuten erledigt: Der CBP-Officer (Custum Border Protection) hat den Reisepass, das Zusatzformular I-94 und die Zollerklaerung geprueft. Dann wurden beide Zeigefinger gescannt und ein neues Foto  gemacht.

Die Baxters standen deshalb schon seit ueber einer Stunde am Flughafen, als ich dann endlich mit meinen beiden Koffern herauskam. Nach Pasadena (hat uebrigends knapp 150.000 Einwohner) waren es dann gut 50 Meilen, also ungefaer 80 Kilometer. Nachdem wir angekommen waren, habe ich dann erst einmal den ersten amerikanischen Cheeseburger gegessen (war sehr lecker!), den wir kurz zuvor bei einem Fast Food Restaurant gekauft hatten.

Dann wurde mir mein Zimmer (ziemlich gross, neu renoviert und mit einem kleinen Nebenraum als Kleiderschrank) und das restliche Haus gezeigt. Es hat keine erste Etage, ist aber dennoch sehr geraeumig und hat einen Wintergarten. Abends habe ich dann mein erstes American Football Spiel gesehen, und Jesse, der Gastvater hat mir die Regeln ein wenig erklaert.

Die Baxters hatten bereits einen deutschen Gastschueler aus Dessau (vor 3 Jahren) mit dem sie immer noch in Kontakt sind. Die Familie ist wirklich sehr freundlich, wenn auch durchaus typisch amerikanisch. Meine host-parents haben keine sehr strengen Regeln, Jesse meinte nur: "Don`t get in trouble and don`t get hurt, then everything is alright."   Momentan bin ich alleine zu Hause, Jesse musste bereits um 4:30 am aufstehen; Suzanne hat Sam (mein Gast-Bruder der leider eine Behinderung hat) um 7:30 am zur daycare gebracht und ist anschliessend arbeiten gegangen. Sie wird gegen Mittag wieder hier sein.

Ich freue mich ueber Mails...  herzliche Grüße aus Texas

Keno

2 Kommentare 21.8.07 17:16, kommentieren

Morgen startet High School

27th August:

Ich bin gerade von der Pre-Registration zurueckgekommen. Wir mussten eine Menge Formulare ausfuellen und ich konnte meine Kurse waehlen. Ich bin jetzt in der Marching Band und spiele Soccer (sind beides offiziele Faecher), ausserdem habe ich mich fuer Mathe, Physik, Chemie, U.S. History und natuerlich Englisch entschieden.

Gestern waren wir mit der Special Olympics Mannschaft beim Baseballspiel Houston Astros gegen die Pittsburgh Pitrates. Houston hat mit 5 zu 4 gewonnen, weil sie kurz vor Spielende noch einen Homerun geschafft haben, der 2 Punkte gebracht hat. Davor hatte die Mannschaft aber noch Treffen mit einem von Houston Baseballprofis arrangiert, der Weddy Williams heisst und Pitcher ist (der Pitcher ist der Typ, der den Ball wirft, welchen der Spieler der gegnerischen Mannschaft dann moeglichst weit schlagen muss). Der hat allen ein Autogramm geben (mir auch!) und dann haben wir noch ein Gruppenfoto gemacht.

Samstag habe ich mir mit Suzanne noch zwei neue Levi`s-Jeans gekauft, die zusammen gerade mal 49$ gekostet haben, das sind umgerechnet nicht mal ganz 36 Euro. Dann waren wir in der High School, weil man dort Schul T-Shirts kaufen konnte. Man darf nur diese T-Shirts der Mavericks (das Tier der Schule ist ein Pferd) und blaue Jeans tragen, wegen dem strengen Dress Code der Memorial High School. Wir haben dann noch den Soccer Coach getroffen und er meinte er wurde sich schon drauf freuen mich spielen zu sehen.

Samstag Abend waren wir dann noch bei einem befreundeten Ehepaar (Tim und Anna) der Baxters zu Gast. Ausserdem waren noch Steven, Suzannes Bruder und sein Partner Dustin da. Man konnte in deren Pool schwimmen und dann gab spaeter noch ein BBQ.

Die restliche Woche ist nicht so viel passiert, ich war meistens bis 3 pm allein zu Hause bis dann Jesse oder Suzanne nach Hause gekommen ist. Dann hab ich noch mit Philipp, dem ersten Austauschschueler der Baxter telefoniert: netter Typ! (er hatte von sich aus angerufen und wollte mit Jesse sprechen).

Gleich geh ich dann zur meiner ersten Probe mit der Marching Band, die gleich 2 Stunden dauern wird und morgen muss ich bereits um 6:00 aufstehen, da die Schule um 7:15 beginnt und ich noch ca. 15 Minuten gehen muss.

Viele Grüße

Keno

2 Kommentare 27.8.07 19:45, kommentieren