Bin so langsam im "neuen Alltag" angekommen

5th September:

Heute war erst mein 6. Schultag, weil es erst letzte Woche Dienstag losging und diesen Montag war "Labor Day" (Tag der Arbeit) und frei. In der High School hab ich jetzt schon einige Leute kennengelernt, vor allem Leute aus der Marching Band in der ich jetzt spiele. Wir haben meistens an 3 Tagen in der Woche 2 oder 3 Stunden Probe, wo wir dann neue Choreographien lernen und die Musik spielen. Ist ziemlich anspruchsvoll, weil jeder Schritt genau gesetzt werden muss und die Musik sehr schnell ist. Letzten Donnerstag war dann das erste Footballspiel der Saison. Und bei jedem Footballspiel ist die Band halt dabei, d. h. ich werde jedes Spiel sehen und das ist ziemlich cool, weil Football hier einfach ein "very big deal" ist. Es kommen zu Heimspielen um die 1000 Leute und dann sind halt die verschiendenen Schulorganisationen wie Band, Cheerleader und Tanzgruppen da um die Stimmung aufzupushen. War auf jeden Fall ein besonders Erbebniss, auch wenn das Spiel nach dem 2. Quarter mit dem Stand 7:7 abgebrochen wurde, weil es heftig geregnet und geblizt hat. 

Die High School ist ziemlich, um nicht zu sagen sehr gross. 3000 Schueler gehen zur Memorial High School und dementsprechend gross ist auch das Gebaeude. Die Raeume sind aber sehr geordnet angelegt, so dass ich keine Schwierigkeiten hatte die Richtigen zu finden. Man muss nach jeder Stunde den Raum wechseln, da jeder Lehrer seinen eigenen Raum hat. Lunch esse ich jetzt immer mit Leuten aus der Band, die sind eigentlich alle ganz nett. Ich hab auch schon so nen paar Quizes (= Tests) geschrieben. Aber man musste nur Sachen ankreuzen und das war ziemlich easy! Ach ja, es wurden schon Fotos von mir in Band Uniform und ein Anderes fuers Yearbook gemacht.

Am Samstag waren wir dann zusammen mit Suzanne's Bruder und Dustin essen und haben dannach "bats" (= Fledermaeuse) unter ein Bruecke in Houston beobachtet bevor wir dann noch ein bisschen bei Steven zu Hause zu Besuch waren. Sonntag waren wir in der Kirche und haben anschliessend noch Roxy, Phil und Dory, Freunden von den Baxters mexikanisch gefruehstueckt. Abends war ich dann noch mit Sam und Dory im Kino.  Am Montag (Labor Day) waren wir ziemlich lange zu Hause bevor wir dann in ein Sportgeschaeft gefahren sind um mir Fussballschuhe und Jesse Laufschuhe zu kaufen.

Zum Klima: Draussen ist es sehr heiss, manchmal sogar fast 40 Grad. Normalerweise aber so um die 90 bis 95 Grad Fahrenheit (=32 bis 35 Grad Celsius). Davon merkt man aber in der Schule oder hier zu Hause nichts, weil ueberall Klimaanlagen und Ventilatoren sind. In manchen Restaurants friert man sogar.

Samstag habe ich mein erstes Treffen mit anderen Exchange Students aus Europa. Da ist ein Maedchen vom Vorbereitungsseminar und ein Junge mit dem ich geflogen bin dabei. Sonntag geht dann die NFL, National Fooball League los. Jesse freut sich schon. Morgen bin ich dann bei meinem 2. Football Game mit der Marching Band.

Ja, das war's soweit.

Euer Keno

6.9.07 02:37

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(6.9.07 10:24)
Hi Keno,liest sich alles richtig spannend.Vor allem um das Wetter beneide ich Dich, hier-in den Ostalpen - regnet es ohne Ende und ist schweinekalt. Das Radfahren am Inn oder Mangfall oder Bergsteigen und Klettern ist also nicht.
Dir weiterhin eine gute Zeit. Anne


hendrik frenzel (16.9.07 12:37)
Hallo Keno, du scheinst viel Spass zu haben.
Schade, dass du meinen Geburtstag nicht mittfeiern kontest. Aber im nächsten Jahr.
Ich war gestern auf der Kirmes.
Die wird auch von Jahr zu Jahr kleiner.
Noch viel Spass.
Hendrik

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen